Astrid Damerow, MdB: geschafft – Marschbahn im vordringlichen Bedarf

06.11.2018

Astrid Damerow, MdB: geschafft – Marschbahn im vordringlichen Bedarf

Zur Entscheidung des Bundesverkehrsministeriums, die Marschbahn in den vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes aufzunehmen, erklärt die CDU-Bundestagsabgeordnete für den Wahlkreis Nordfriesland/Dithmarschen-Nord Astrid Damerow:

„Endlich ist die Marschbahn im vordringlichen Bedarf des Bundesverkehrswegeplanes. Dazu gehören der zweigleisige Ausbau der Strecke Niebüll – Klanxbüll sowie Morsum – Tinnum auf Sylt. Auch die Autoverladung wird damit berücksichtigt. Das ist ein guter Tag für unsere Region. Seit meiner Wahl in den Deutschen Bundestag bin ich mit dem Bundesverkehrsministerium darüber im Gespräch. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und dem Parlamentarischen Staatssekretär Enak Ferlemann gilt mein herzlicher Dank. Beide hatten jederzeit ein offenes Ohr und der Bund hat sich sehr engagiert, die Situation zu verbessern. Mein Dank gilt ebenso all denen, die sich über viele Jahre für die Marschbahn eingesetzt haben. Dazu gehören allen voran mein Vorgänger im Bundestag, Ingbert Liebing, der heute als Staatssekretär und Bevollmächtigter des Landes Schleswig-Holstein beim Bund tätig ist, sowie der langjährige Landtagsabgeordnete und Kreispräsident des Kreises Nordfries-land Heinz Maurus. Ganz herzlich danke ich zudem den Verantwortlichen im Land und im Kreis Nordfriesland sowie den zahlreichen engagierten Menschen vor Ort, die sich immer wieder mit Nachdruck und Beharrlichkeit eingesetzt haben.

Es hängt viel davon ab, dass wir mit der Marschbahn endlich vorankommen. Gegenwärtig wandern viele Fachkräfte ab, die den Unternehmen fehlen. Die Betriebe verzeichnen Umsatzrückgänge und die Urlauber und Pendler leiden unter Verspätungen. Die Region wird mit einer besseren Verkehrsinfrastruktur attraktiver. Jetzt geht es darum, die Baumaßnahmen zügig voranzutreiben."